Mensaverbindung Fergenhansia


Bonn schmeckt besser als Berlin.

Posted in Allgemein von wandab - Februar 14, 2007

Um meinem zukünftigen OpenBC Titel als Digital Theorist gerecht zu werden, laß ich vor kurzem den als Vorreiter des Internet Zeitalters gelobten DystopieSciFiKrimi Neuromancer von William Gibson. Deutschland kommt in dieser Zukunft vor allem in Form von Braun als Hersteller des Multihydrointraraydecks (oder so ähnlich) vor. Eine weitere Stelle wollte ich euch jedoch nicht vorenthalten:

“ Children. Feral, in rags. Teeth glittering like knives. Sores on their contorted faces. The soldier on his back, mouth and throat open to the sky. They were feeding.

‚Bonn,‘ she said, something like gentleness in her voice. “

Neuromancer(1984), 251.

Übersetzung inside.

Advertisements

7 Antworten to 'Bonn schmeckt besser als Berlin.'

Subscribe to comments with RSS oder TrackBack to 'Bonn schmeckt besser als Berlin.'.

  1. wandab said,

    „Kinder. Wild, in Fetzen. Die Zähne funkeln wie Messer. Wunden in ihren verzerrten Gesichtern. Der Soldat auf dem Rücken, Mund und Hals dem Himmel geöffnet. Sie aßen.

    Bonn sagte sie, mit einer Art Sanftmut in der Stimme.“

  2. wandab said,

    P.S. Habe gerade nach der Übersetzung von Cheerleader im Leo gesucht:

    Cheerleader: Teilnehmerin am organisierten Beifall bei College-Sportwettkämpfen

    wtf??

  3. Surribee said,

    WandaB, wie findest du diese Version?

    Verwilderte Kinder, in Fetzen gehüllt. Das Funkeln messerscharfer Zähne. Verzerrte, von Wunden bedeckte Gesichter. Der Soldat auf dem Rücken liegend, Mund und Kehle offen dem Himmel entgegen gereckt. Sie fraßen.

    Bonn, sagte sie mit beinahe zärtlicher Stimme.

    Könnte man natürlich als zu frei bezeichnen. Was meinste?

  4. wolframsiebeck said,

    Surribees Übersetzung gefällt mir viel besser. Den Krimi neuübersetzt von Surribee würde ich, der ich nie Krimis lese, gerne mal auch einen Krimi lesen!

  5. connaisseur said,

    Vielleicht weiß das jede/r, aber zum besseren Textverständnis trägt eventuell die Information bei, dass Deutschland in der Neuromancer Trilogie nicht nur als Standort von Wasserfilter-Herstellern vorkommt. Vielmehr wird immer wieder indirekt auf einen kurzen und scheinbar begrenzten Atomkrieg angespielt, der anscheinend vor allem Bonn betroffen zu haben scheint.
    1. Ein interessantes Stück in meiner Sammlung: „Popkulturelle Referenzen auf den Atomkrieg“ zu der ich Bitte fleißig beizutragen.
    2. Als Kriegsvision nicht gänzlich unverlockend.

  6. wandab said,

    Ja Suribee, gefällt mir gut. Eine optimale Verbindung der beiden fänd ich:

    Kinder. Verwildert, in Fetzen gehüllt. Das Funkeln messerscharfer Zähne. Verzerrte, von Wunden bedeckte Gesichter. Der Soldat auf dem Rücken liegend, Mund und Kehle dem Himmel geöffnet. Sie fraßen.

    Bonn, sagte sie mit beinahe zärtlicher Stimme.

    Alles optimal außer: Verzerrte, von Wunden bedeckte Gesichter.
    Der gefällt mir irgendwie noch nicht so, weder von dir noch von mir. Meins ist zu holprig, deins zu frei. Macht aber Spass! Müssen wir öfters mal machen.

  7. meganils said,

    Lieber connaisseur, ich weise auch hier nochmal auf den Titel „Enola Gay“ aus dem Hause OMD hin, das ja auf den Namen des die Bombe auf Hiroshima abgeworfen habenden Flugzeugs referiert.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: