Mensaverbindung Fergenhansia


The Dark Side of Fasnet

Posted in Trends & Hypes von eusebia - Februar 15, 2007

Mir begegnete eben beim Bäcker die triste Realität der Fasnet, die uns ja heute heimzusuchen droht: Beide Bäckersdamen (und bei Bäckersdamen hat man ja oft den Eindruck, sie seien, von ihren Jobs abgesehen, ansonsten von Gott irgendwie vernachlässigt worden beim Zusammenbasteln) hatten sich für die Fasnet „verkleidet“. D.h.: Die Kleinere der beiden hatte Glitter im Haar und irgendeine Glitzerschminke im Gesicht, und unter dem weißen Bäckersfrauenkittel ein buntes, „peppiges“ Oberteil. Die Größere hatte sich einfach wieder in die Uniform des größten deutschen Triumphes nach Hitler, des letztjährigen WM-Sommers namentlich, geworfen, will sagen: Sie trug ein WM-Häs und gemalte Deutschland-Flaggen auf den Wangen. Einfallsreichtum rules!

Das eigentlich Tragikkomische dabei war nun, mit welcher resignierten schlechten Laune diese Frauen ihrem Job nachgingen, wie trist die eine (die Größere) die feilgebotenen Waren auszeichnete, wie bedrückt und ohne Lächeln mich die andere (die Kleinere) bediente. Welche bedrückende Stille in der kleinen Bäckerei herrschte. Und welchen Gegensatz dies zum „lustigen“, „heiteren“ Fasnetshäs der beiden Damen bildete.

Was war da nur geschehen?

Der „Bunte Salat“ an grauen Wintertagen

Posted in Mensabezogenes von Wolfram Siebeck - Februar 15, 2007

Das Dauerregenwetter dieser Tage verbreitet eine Schwermut, gegen die selbst die euphemistisch „bunt“ genannten Mensasalate nicht ankommen. Können sie auch gar nicht. Denn ein seriöser Salat hätte niemals das Attribut „bunt“ nötig. Man stelle sich mal vor, die Mensa oder irgendeine andere gastronomische Einrichtung nännte ihr Salatbüffet „Buntes Salatbüffet“.

Wo Salate „verbuntet“ werden, hat man es mit einer Küche zu tun in der der Salat eine stiefmütterliche Randexistenz ist. In der deutschen oder englischen Küche zum Beispiel. In der englischen Billig-Kantinen-Küche werden sogar abgekochte Fabrik-Glas-Konserven-Raspel-Salate durch Beigabe von Rosinen verbuntet, wir mir letztes Wochenende eine gute Bekannte glaubwürdig schilderte, die jahrelang darunter gelitten hat und ursprünglich aus einem Hause wohlgepflegter Salatkultur stammt.

Diese Salat-Unkultur hat sich bei den Fliessband-Tablett-Essen der Mensa so sehr etabliert, dass ich finde, dass Fergenhansia hier nicht länger tatenlos bleiben darf.

Speiseplan für Donnerstag, den 15.2.2007

Posted in Mensabezogenes von Niiils - Februar 14, 2007

Stamm I: Blumenkohlcremesuppe, Pfannengyros(S), Pommes frites, Krautsalat
Stamm II: Blumenkohlcremesuppe, Gemüseteller(V), Sc. Hollandaise, Salzkartoffeln, Dessert
Wahl: € 2.00 Knusperfischspieß(F), € 2.80 Schweineschnitzel „Westmoreland“ (S) Bio-Fleisch, Blumenkohl,
Petersilienkartoffeln, Pommes frites, Blattsalat aus Bio-Anbau, Maissalat, Joghurtmüsli
Eintopf: Milchreis (V) mit Kompott, Obst

Bonn schmeckt besser als Berlin.

Posted in Allgemein von wandab - Februar 14, 2007

Um meinem zukünftigen OpenBC Titel als Digital Theorist gerecht zu werden, laß ich vor kurzem den als Vorreiter des Internet Zeitalters gelobten DystopieSciFiKrimi Neuromancer von William Gibson. Deutschland kommt in dieser Zukunft vor allem in Form von Braun als Hersteller des Multihydrointraraydecks (oder so ähnlich) vor. Eine weitere Stelle wollte ich euch jedoch nicht vorenthalten:

“ Children. Feral, in rags. Teeth glittering like knives. Sores on their contorted faces. The soldier on his back, mouth and throat open to the sky. They were feeding.

‚Bonn,‘ she said, something like gentleness in her voice. “

Neuromancer(1984), 251.

Übersetzung inside.

Nicht so sehr Neues aus Schiltach

Posted in Allgemein von eusebia - Februar 13, 2007

Hier nochmal, zur Aufwertung unserer eigenen desolaten Situation, der Link zum Thema „Jugend“ auf http://www.schiltach.de. Man beachte das reichhaltige Angebot für Kids: Ein Jugendhaus mit Toastbrot und ein miserabler Skaterpark. Und sonst nichts.

Und außerdem: Hat dieses sich in der oberen Bildleiste ganz rechts sich befindende orangefarbene Viech mit den Riesenhänden zwischen den Beinen eigentlich einen RIESIGEN GEZACKTEN PENIS?????

Penistier

Sachen, die in Tübingen so im Großen und Ganzen wahrscheinlich nicht so gut ankommen (Teil I)

Posted in Trends & Hypes von Niiils - Februar 13, 2007

Mein Virenscanner nervt bei jedem Update mit einem Werbefenster, in dem sich gerade folgendes fand:

hippies.JPG

Speiseplan für Mittwoch, den 14.2.2007

Posted in Mensabezogenes von Niiils - Februar 13, 2007

Stamm I: Kräutersuppe, Hähnchenbrustfilet natur (G), Rahmsoße, Gemüsereis, Bunter Blattsalat
Stamm II: Kräutersuppe, Palatschinken(V) mit Zucchini-Kräuterfüllung, Kartoffelpüree, Bunter Salat
Wahl: € 2,40 Paella (S/F/G), € 2,80 Schweinebraten mit Estragonsenfsoße(S) Bio-Fleisch, Grüne Bohnen, Kroketten, Bratkartoffeln, Blattsalat aus Bio-Anbau, Rohkostsalat, Vanillepudding
Eintopf: Spaghetti Napoli (V), Salat

News from P-Town

Posted in Aus Übersee,Obscuro von fraulehrerin - Februar 13, 2007

Also, nach einer Jamsession in Musik (Papa was a rollin‘ stone, Schlagzeug und Xylophonbass hören sich in etwa so an wie das Original) gab es in der Schulmensa Maultaschen in der Brühe mit Kartoffelsalat. Dieses Gericht zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass es im Gegensatz zu den meisten anderen Gerichten kurz gesagt gut schmeckt. (Meine Essensbeurteilungsskills sind leider noch nicht so ausgereift wie die von connaisseur, deshalb fällt meine Essenskritik auch eher spärlich aus. Ich werde bei Gelegenheit mit ihm üben.)

Ansonsten…die Gespräche am Mittagstisch sind andere…unsere Unterhaltung drehte sich vor allem dadrum, ob Herr G. bei der letzten Faschingsdisko als Huhn verkleidet war oder eben nicht. Gleichzeitig konnte man draußen einen Zickenstreit beobachten…

Hier noch ein Nachtrag zum Zatopek-Abend über Homophobie (So mobbt man heutzutage unerwünschte Nebenbuhler um die Gunst einer Dame):

6992268_fullr500×500.jpg   

Grüße an T-Town aus P-Town von Frau Lehrerin

News from P-Town

Posted in Aus Übersee von fraulehrerin - Februar 12, 2007

Außerhalb des Unimensakosmos ist es gar nicht so einfach, über Mittag an etwas eßbares zu kommen. Man hätte zwar Schinkennudeln mit Tomatensoße haben können (das ist sozusagen das „Stammessen“, oder Eiernudeln mit Tomatensoße (laut Essensaugabe das „Türkenessen“)… Doch dann war noch etwas aus dem HTW-Unterricht übrig, nämlich Putenspieß mit Nudeln und guter Soße, und da hab ich dann lieber das gegessen.

Ist das irgendwie spannend? Nee…nicht wirklich, aber der eigentliche Plan war ja auch zwei Äpfel zu essen…

Ach ja…hier noch ein kleiner Gruß „P-Town-Style“:

klick1.gif

Speiseplan für Dienstag, den 13.2.2007

Posted in Mensabezogenes von Niiils - Februar 12, 2007

Stamm I: Nudelsuppe, Paniertes Schnitzel(S), Bunter Kartoffelsalat, Blattsalat, Dessert

Stamm II: Nudelsuppe, Tagliatelle(V) mit Pilzsoße, Bunter Salat
Wahl: € 2,20 Geb. Hähnchen mit Kräutern(G), € 3,20 Zürcher Kalbsgeschnetzeltes, Bio-Fleisch(K), Blattspinat, Rösti, Reis, Blattsalat aus Bio-Anbau, Rote Betesalat, Quarkspeise mit Banane

Eintopf:Gebratener Maiskolben(V), Kartoffeln

Unverschämt

Posted in Internet von eusebia - Februar 12, 2007

Das Internet ist unverschämt: Als ich vorhin einen Kommentar abschicken wollte, sagte dieser kleine Text, der automatisch auftaucht, sobald man seinen Zeiger zu lange auf einem der Internet-Dinger zum draufdrücken drauf läßt, zu mir: „Bitte lies deinen Kommentar korrektur, bevor du ihn abschickst“.

Asl ob ihc so fiele Fheler machen wüdre!

E.

Neues aus Schiltach

Posted in Aus Übersee von eusebia - Februar 11, 2007

Tragt Euch doch das bitte in Eure Terminkalender ein, ja?

Grüße und Amen, E.

Ehrenkränze

Posted in Zwischenmenschliches von connaisseur - Februar 11, 2007

Als Alter Herr und Gründungsmitglied unserer ehrwürdigen Verbindung ist es mir eine besondere Freude jungen, aufstrebenden Bundesbrüdern und -schwestern zu besonders erwähnenswerten Leistungen zu gratulieren.

Es sei gelobt und mit dem bronzenen Ehrenkranz geschmückt: Unsere liebe Bundesschwester, die diese Woche triumphal ihrer ersten Magisterprüfung bestanden hat.

Es sei gepriesen, beneidet und mit dem silberne Ehrenkranz gekrönt: Unser Bundesbruder, der sich in dieser edlen Ruhmesliste behaupten konnte:

« Vorherige SeiteNächste Seite »