Mensaverbindung Fergenhansia


Speiseplan für Donnerstag, den 23.10.08

Posted in Mensabezogenes von Wolfram Siebeck - Oktober 22, 2008

Tagessuppe
Menü I: Jägerschnitzel (S), Pilzrahmsoße, Spätzle, Blattsalat
Menü II: Gefüllte Kartoffeltaschen (V), Vegetarische Rahmsoße, Reis mit Erbsen, Bunter Salat, Dessert
Wahl: € 2,70 Forelle „Müllerin Art“ (F), € 2,80 Schweineschnitzel „Westmoreland“, Bio (S)
Beilagen, Gemüse, Salat, Dessert nach Wahl; Tellergericht laut Aushang

Advertisements

8 Antworten to 'Speiseplan für Donnerstag, den 23.10.08'

Subscribe to comments with RSS oder TrackBack to 'Speiseplan für Donnerstag, den 23.10.08'.

  1. connaisseur said,

    Ein hochachtungsvolle „Hut ab“ vor der heutigen Menukomposition, die ein wahrhaft theatralisches Talent erkennen läßt. Dem geneigten LEsser zur Hilfe sei die Leserichtung aufgeschlüsselt: Wahl I – Menü II – Menü I – Wahl III.

    So ergibt sich, eine – modern interpretierte – lust- und schmerzbetonte, trotzdem gefällige, doch anspruchsvolle Neuauflage des romantischen Liederzykus „Die schöne Müllerin“ von Franz Schubert.

    1. Akt/ Wahl I: Der junge Müllersgeselle verliebt sich in der Mühle am Bach in die schöne Tochter der Müllermeisters.

    2. Akt/ Menü II: vergeht mit allerlei fleischlosem Liebesgeplänkel und sublimierter Sexualität .

    3. Akt/ Menü I: Die schöne, aber etwas dümmliche Müllerin verleibt sich in den virilen Jäger, was unserem Gesellen das Herz zerbrechet.

    4. Akt/ Wahl II: Tod des Müllergesellen. Im Original durch Ertränken im Bach, hier etwas effekthascherisch in den amerikanischen Bombenhagel auf Hanoi verlegt.

    Einige wichtige und unwichtige Fakten zur Erläuterung:
    -General William C. Westmoreland (1914-2005) war Oberbefehlshaber der US-Truppen im Vietnamkrieg zwischen 1964 und 1968 und forderte u.a. den Einsatz von Atombomben auf Hanoi.
    -„Die schöne Müllerin“ basiert auf einem Gedichtzyklus von Wilhelm Müller (1794-1827), der darin seine unerfüllte Liebe zur religiösen Dichterin Luise Hensel (1798-1876) verarbeitete, die Müllerin war also gar nicht dümmlich sondern gläubig.

  2. fressmöbel (fröbel) said,

    Applaus!

  3. Eusebia said,

    Applaus, aber solltest Du nicht arbeiten?

    Und ist „religiös“ und „dümmlich“ nicht irgendwie … äh … naja …

    BuB E.

  4. wandab said,

    Auch von meiner Seite: Prokrastinations-Kudos!

  5. karni said,

    Danksagung an den Bach (und in diesem Fall den connaisseur)

    War es also gemeint,
    Mein rauschender Freund?
    Dein Singen, dein Klingen,
    War es also gemeint?
    Zur Müllerin hin!
    So lautet der Sinn.
    Gelt, hab‘ ich’s verstanden?
    Zur Müllerin hin!

    Aber Ach, und ohweeh – ich kann nicht,
    mich ziehts zum Bruder des Harinder
    Zum Inder
    in der Straße gleich hin ter
    meiner.

  6. fressmöbel (fröbel) said,

    *würg* vs. *würg* , bei aller kunst. ich komm trotzdem.


  7. Gerade noch zum Späteinlass reingekommen rufe ich noch ein lautes „Bravo!“ hinterher.

  8. Niiils said,

    Bravo! Großes… äh… Kino.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: