Mensaverbindung Fergenhansia


Speiseplan für Mittwoch, den 29. April 2009

Posted in Mensabezogenes von Wolfram Siebeck - April 28, 2009

Tagessuppe
Menü I: Paniertes Schnitzel (S), Kartoffelsalat, Bunter Salat
Menü II: Tagliatelle (V) mit Rucola und Pilzen, Bunter Salat
Wahl*): € 2,50 Zwiebelfleisch (R), € 2,70 Käsespätzle, Bio-Fleisch (S)
Beilagen, Gemüse, Salat, Dessert nach Wahl; Tellergericht lt. Aushang

*) Das Wahlessen ist heute ganz der Erfindung der Wählscheibe (engl. rotary dial) heute vor 96 Jahren gewidmet.

Advertisements

7 Antworten to 'Speiseplan für Mittwoch, den 29. April 2009'

Subscribe to comments with RSS oder TrackBack to 'Speiseplan für Mittwoch, den 29. April 2009'.

  1. connaisseur said,

    ahh panschni!
    ad Wählscheibe: ich habe ja noch mit einem Wählscheibentelephon das Telephonieren gelernt. Damals war es noch üblich, dass Telephone in halböffentlichen Gebäuden, (bspw. evangelischen Gemeindehäusern in denen ein nicht unbeachtlicher Teil meiner Kindheits verfloß) mit Wählscheibenschlössern gegen unerlaubtes Telephonieren (das damals ja auch noch was gekostet hat) gesichert wurden.
    Man konnte jedoch, technisches Know-How und kriminelle Energie vorrausgesetzt (beides in unterschieldichen Personen vorhanden) immer noch Telephonstreiche starten, indem man die Nummer quasi in die Gabel morste, d.h. indem man den Knopf, auf den man den Hörer ablegte, immer möglichst nah am Druckpunkt, schnell hintereinander drückte. Für 5324 (damasl gabs noch mehr kurze Nummern) als 1 2 3 4 5 Pause 123 Pasue 12 Pause 1234. Hat tatsächlich funkrioniert, man kam nicht immer genau da raus wo man wollte, aber das war ja egal.

  2. wandab said,

    Die Wählscheibe lösst bei mir auch eine frühkindliche Assoziation aus: der Schreibtisch meines Großvaters in Bodenteich (die schönste Perle im deutschen Reich) hatte so ein Telefon. Das alleine wäre schon ausreichend Spielmaterial gewesen, vor allem weil man da das Wählen gehört hat. Aber! Daneben stand ein Stempelständer mit lauter Stempeln und, wenn Oma lieb war, auch ein Stempelkissen.

    Glückseliges Beamtin spielen. Stundenlang.

  3. wandab said,

    Ach so, und jau jau jau!

  4. Niiils said,

    Schgömmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm.

  5. Fröbel (kann Spuren von erdmöbeln enthalten) said,

    Yo!

  6. Bocuse said,

    I vote for yes!


  7. In der DDR hatte das Volk bekanntlich keine Wahl, außer man hatte Telefon und konnte da auf der Wählscheibe in den Westen wählen. Einen Original-DDR-Wählscheiben-Apparat will ich wieder beim RACT-Festival am Zatopekstand aufstellen, so es einen solchen Stand geben sollte. Falls mal jemand eine Ausstellung mit Wählscheibentelefonen organisieren würde könnte ich zum Zustandekommen einer solchen mich mit einer kleinen Sammlung solcher Apparate beteiligen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: